Schlüsselservice ist auch ein B2B Business – Beispiel Köln

Screenshot www.schnelle-tueroeffnung.de
Screenshot www.schnelle-tueroeffnung.de

Wenn Sie bei dem Thema Türöffnung nur an die armen verlorenen Seelen denken, die zitternd vor ihrem Privathaus stehen, weil sie den Schlüssel in der Tür haben stecken lassen, täuschen Sie sich. Auch echten Businessleuten kann so etwas passieren – ein B2B Service ist also auch nicht schlecht.

Ein Schloss, das sich nicht öffnen lässt, da braucht man kein Psychologe zu sein, ist ein echtes Trauma. Man selbst bleibt außen vor, innen drin passieren die tollsten Sachen. Oder auch ganz anders, wenn man nicht in seine Firma gelangen kann. Innen drin passiert gar nichts, was noch schlimmer ist. Die Firma funktioniert nicht, weil niemand die Maschinen, die PCs oder die Kaffeemaschine anstellt. Der Horror schlechthin! Hier kommt also immer der Schlüsseldienst Köln als Helfer in der Not ins Spiel. Genial, wie schnell die Leute ein Schloss geöffnet haben oder einen widerspenstigen Schlüssel aus dem Loch gezogen haben!

Der Schlüsseldienst kann noch viel mehr

Mit einem einfachen Schloss ist es aber, gerade, wenn ein Objekt etwas abgelegener liegt, leider heute nicht mehr getan. Die harmlosen Zeiten sind klar vorbei, ganze Klaubanden überziehen das Land auf der Suche nach Dingen, die man zu Geld machen kann. Gar nicht schön, und so ist auch der Schutz vor Einbruch in Ladenlokale etwas, womit man sich schon weit vor der Eröffnungsparty des Ladenlokals beschäftigen muss. Den bösen Buben das Handwerk legen – das freut das Herz.

Weiterlesen Schlüsselservice ist auch ein B2B Business – Beispiel Köln

Kaffeeflecken auf dem Lebenslauf gehen nicht

Die gute Nachricht vorab: die Noten sind nicht unbedingt ausschlaggebend. „Die sind eh kaum noch vergleichbar. Wichtiger sind Aspekte wie: wie kommunikativ sind die Bewerber, wie präsentieren sie sich?“, erklärt die Personalleiterin der Volksbank Mönchengladbach, Petra Sassenhausen. Rund 130 Bewerbungen landen im Jahr auf ihrem Tisch und auf dem von Daniel Schermesser, Personalentwickler der Bank: „Die Zahl ist ausreichend, um unsere fünf Ausbildungsplätze zu besetzen.“

Die meisten würden sich in den Schulferien bewerben. „Um allen Interessierten gerecht zu werden, machen wir im Frühjahr und im Herbst je ein Assesment Center. Das ist bereits die zweite Stufe unseres Bewerbungsverfahren, an dem bis zu 60 `Kandidaten´ teilnehmen.“ Bereits am vorgeschalteten Kennenlerntag hören die beiden Personalexperten die unterschiedlichsten Argumente und Gründe für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der Volksbank. „ Viele haben nur wenige bis gar keine Vorstellungen vom Beruf eines Bankkaufmanns. Im vergangenen Jahr war sogar jemand völlig perplex, als er hörte, dass er in diesem Beruf Kunden beraten soll“, schmunzelt Petra Sassenhausen. Aber dies sei, Gott sei Dank, eine Ausnahme.

Die Volksbank Mönchengladbach tut eine Menge, um die potenziellen „Kolleg(inn)en“ schon früh für den Beruf des Bankkaufmanns zu interessieren. „Wir müssen uns dabei schon von unseren Mitbewerbern absetzen“, so Daniel Schermesser „denn die Schulen sind heute sehr umworben. Viele Unternehmen versuchen einen Fuß in die Türen der Klassenzimmer zu bekommen.“ Langsam zahle sich aus, dass die Kollegen aus der Volksbank in die Klassen gehen und über ihren Beruf erzählen, weiß er: „In den Bewerbungen ist mehr und mehr zu lesen, dass die Schüler sich bewerben, weil ihnen unsere Präsentation gefallen hat.“ Traditionell würden eher Bewerbungen geschrieben, „die durch den Zuspruch der Familie oder dem Blick auf unsere Homepage motiviert sind, oder durch ein Praktikum angestoßen wurden.“

Weiterlesen Kaffeeflecken auf dem Lebenslauf gehen nicht

Was bedeutet virtuelles Business

b2b-virtuelles-businessDas virtuelle Business ist sozusagen das Gegenmodell zu einem Unternehmen mit eigenen Immobilien, eigenem Warenlager und auch noch eigenen Verkaufsstellen. Stattdessen handelt es sich um ein innovatives Unternehmen – oftmals in der Start- oder Gründungsphase -, welches ein Netzwerk aus eigenen Angestellten und Ressourcen sowie Freelancern und Zulieferern knüpft.

Virtuelles Business bedeutet eine sehr hohe Flexibilität, möglichst niedrige Fixkostenblöcke und zudem eine sehr intensive Zusammenarbeit der Einzelnen miteinander. Der Vorteil der hohen Flexibilität ist aber auch mit Nachteilen verbunden: Da sehr viele Leistungen auf dem Markt zugekauft werden müssen, sind die Einstandskosten pro geleisteter Arbeitsstunde auf den ersten Blick höher.

Virtuelles Business bedeutet aber auch: Möglichst wenig eigene Personaldispositionen vorzunehmen und beispielsweise auch keine Notwendigkeit, Ersatzpersonale für den Fall von Krankheit oder Urlaub vorzuhalten. Die wesentlichen Dienstleistungen werden von Partnern erbracht, die selbst für die zeitnahe Bereitstellung der beauftragten Leistungen geradestehen.

Jobmotor oder Vorbote einer neuen Risikoteilung

In der wirtschafts- und sozialpolitischen Diskussion ist die zunehmende Zersplitterung von Unternehmen aber auch oftmals mit Kritik behaftet: Das frühere „Normal-Arbeitsverhältnis“ würde aufgelöst werden und für die Freelancer bzw. Solo Selbständigen gäbe es wesentlich weniger soziale Absicherung als früher.

Diese Betrachtungsweise übersieht allerdings, dass die einzelnen Freelancer – anders als bei einem Beschäftigungsverhältnis nach Tarifvertrag – jeden einzelnen Auftrag frei kalkulieren können. Damit ergeben sich auch erhebliche Einkommenschancen insbesondere dann, wenn der Freiberufler eine Leistung anbietet, der am Markt sehr nachgefragt ist.

Schon fast eine traditionelle Erscheinungsform

Allerdings ist das Auftreten von Geschäftsmodellen des virtuellen Businesses keine Erscheinung der Neu- oder Jetztzeit. Ähnliche Zusammenarbeitsformen gab es immer schon – auch mit niedrigerem Technologieeinsatz. Denken Sie an einen Großhändler mit selbständigen Handelsvertretern und ohne eigenes Warenlager.

Weiterlesen Was bedeutet virtuelles Business

Auktionen für spezielle Fahrzeuge

b2b-versteigerungEin Auto, das schon einmal eine wichtige Funktion inne hatte, selbst zu lenken: Für manch einen kann das eine Art wahr gewordener Traum sein. Wer an ein Behördenfahrzeug gelangen will, kann, moderne Zeiten, sein Glück im Internet versuchen.

Ob B2B oder B2C, heute wird alles Mögliche an den Mann und an die Frau gebracht. Dazu gehören eben auch Autos, die nun einmal mehr sind als reine Nutzgeräte. Wer es einmal richtig krachen lassen will, schaut sich den Artikel in der nnz-online an und erfährt, dass auch Otto Normalverbraucher es heute schaffen kann, ein Gefährt zu ergattern, das eine Geschichte hat. So erfährt der geneigte Leser, was er zu tun hat, um in den Genuss eines Fahrzeugs zu kommen, das vor ihm schon ein Referatsleiter gefahren hat oder ein anderer schwergewichtiger Mensch. Jedem das Seine, für manch einen ist das nun einmal ein Traum.

Auch ganz normale Menschen dürfen mitmischen

Früher hatte man oft den Eindruck, dass viele Sachen unter der Hand weg gehen. Dies betraf vor allen Dingen bestimmte Autos, die nur an Privilegierte verkauft wurden und der Öffentlichkeit gar nicht erst präsentiert wurden.

Weiterlesen Auktionen für spezielle Fahrzeuge

Baukalkulation im Bauwesen

Explosionsartig steigende Baukosten bei großen Projekten wie dem Berliner Flughafen und der Elbphilharmonie in Hamburg haben für große Aufregung gesorgt. Ein Grund mehr, einmal darauf hinzuweisen, was eine ordentliche, gründliche Baukalkulation eigentlich bedeutet. Das hat die Zeitung Niederlausitz aktuell vor Kurzem getan und die unterschiedlichen Stufen der Baukalkulation für Sie übersichtlich dargestellt.

Baukalkulation vor, während und nach der Realisierung

Eine erste Kalkulation wird vor Erstellung des Bauauftrages erstellt. Dabei werden die erwartenden Kosten berücksichtigt und dargestellt. Diese Kalkulation bezeichnet man auch als Angebotskalkulation, denn sie ist Teil des Angebots, das das Bauunternehmen dem Auftraggeber unterbreitet. In vielen Fällen kann diese erste Kalkulation in eine Auftrags-, eine Arbeits-, ein Angebots- und Nachtragskalkulation untergliedert werden.

Weiterlesen Baukalkulation im Bauwesen

Welchen Wert haben „Likes“ im B2B Marketing

b2b-like-wertIn den letzten Jahren ist das Qualitätsbewusstsein nicht nur der Endkunden, sondern auch der Unternehmen gestiegen: Sichtbares Zeichen sind Symbole und Markierungen für die Einhaltung bestimmter Standards bei Produkten oder einzelnen Komponenten. Dienstleistungen und Produkte werden als noch hochwertiger wahrgenommen, wenn sie von denjenigen gut bewertet oder „geliked“ werden, die sich damit auskennen: Facebook-Likes von anerkannten Spezialisten oder von Unternehmen erhöhen die Glaubwürdigkeit eines Angebotes und können einen Einfluss auf die Suchmaschinenplatzierung und damit die Sichtbarkeit des Angebotes haben.

Facebook-Likes zeigen die Begeisterung der Kunden an

Bei der Auswahl eines neuen Lieferanten im B2B-Bereich sind die Hemmschwellen für die Aufnahme einer neuen Geschäftsbeziehung seitens des Kunden noch höher als beim B2C-Handel.

Weiterlesen Welchen Wert haben „Likes“ im B2B Marketing

So sparen Sie Energie in Ihrem Unternehmen

Der moderne Fertighausbau eröffnet nicht nur Privateigentümern, sondern auch Unternehmen Energiekosten zu sparen. Dies führt zu einer positiven Umweltbilanz, die sich im Sinne eines B2B auch in einem positiven Firmenimage niederschlägt.

Moderne Fertighäuser warten beispielsweise mit enorm niedrigen Energiekosten auf und integrieren die Möglichkeiten erneuerbaren Energien an vielen Stellen. So geht es mit dem Fertighaus zur positiven Umweltbilanz.

Der Einsatz regenerativer Energien wird politisch zunehmend gefordert

Wie die Dülmener Zeitung jüngst berichtete, handelt es sich bei modernen Fertighäusern um Energieeffizienzhäuser. Dies bedeutet, dass Sie bei der Errichtung eines neuen Firmensitzes bzw. neuer Firmenräume in Fertigbautechnik viel Energie und somit ebenfalls große Kosten sparen können. Dies schafft zudem ein positives Image für Ihr Business.

Weiterlesen So sparen Sie Energie in Ihrem Unternehmen

E-Mail-Marketing – ein effizientes Marketingkonzept

b2b-email-marketingE-Mail-Marketing ist auch im Bereich Business To Business eine interessante Lösung, wenn es darum geht, die eigenen Produkte und Dienstleistungen bekannter zu machen. Dafür gibt es verschiedene Wege und Möglichkeiten. Eine davon ist die Verwendung hochwertiger Businesssoftware. Der Vogtland Anzeiger hat in einem Artikel darüber berichtet, warum das E-Mail-Marketing lohnend ist – auch im Zusammenhang mit Marketing im B2B Bereich.

Warum Marketing-Mails nach wie vor willkommen sind

Vielleicht haben Sie bisher vom E-Mail-Marketing den Eindruck gewonnen, dass es eher stören als nützen könnte. Allerdings ist dieser Eindruck nicht ganz richtig. Der Vogtland Anzeiger bezeichnet das E-Mail-Marketing als „effizientes Marketingkonzept“ und grenzt die damit verbundenen Mails als gewünschte Opt-In-Mails von unerwünschten Mails ab.

Weiterlesen E-Mail-Marketing – ein effizientes Marketingkonzept