Gebrauchte Software kaufen und benutzen

Zu mittlerweile fast jedem Artikel und Gut gibt es in der heutigen Zeit einen Zweitmarkt. Hier werden die Güter in einem gebrauchten aber gut erhaltenen Zustand gehandelt. Speziell bei neueren Versionen und überarbeiteten Chargen kann auf dem Gebrauchtmarkt viel Geld gespart werden.

Wird aber darüber gesprochen, denken wir vor allem an materielle Gegenstände wie Autos, Regale, Fahrräder und Bücher. Was ist aber mit Programmen, Lizenzen und anderen Software-Lösungen.

Preiswert und günstig einkaufen auf dem Gebraucht-Markt für Software

Materielle Gebrauchsgegenstände unterliegen sowohl im privaten Bereich als auch bei der betrieblichen Nutzung einem Verschleiß. Dieser „Abnutzung“ unterliegen auch Software-Lösungen durch beispielsweise Updates oder überarbeitete Versionen.

Die ältere Variante verliert an Wert, wobei sie nach wie vor uneingeschränkt eingesetzt werden kann.

Gebrauchte Software zu kaufen ist eine gute Möglichkeit Geld zu sparen. Oftmals ist die Anschaffung einer Lösung mit sehr hohen Kosten verbunden, wenn diese neu gekauft wird. Ist eine Version für ein Unternehmen jedoch nicht mehr nutzbar, kann diese noch veräußert werden. Sowohl B2B aber auch im privaten Bereich bietet das große Einsparpotentiale.

Rechtssichere Nutzung und vollumfängliche Versionen

Mit dem Verkauf einer Software-Lösung tritt der Verkäufer und vorherige Inhaber alle Nutzungsrechte an der Software ab. Lizenzen, Lieferumfänge und die Software an sich dürfen ab diesem Moment nicht mehr von ihm genutzt werden. Sie gehen beim Kauf vollständig auf den Käufer über und dürfen nur durch ihn genutzt werden.

Der Verkauf und Kauf gebrauchter Software ist gemäß der Entscheidung des EuGH rechtmäßig. Dazu gehören auch alle dazugehörigen Update-Rechte. Auch dann, wenn sich der erste Nutze hier entsprechend registriert hat, geht das Recht dazu mit dem Kauf der gebrauchten Software auf den Käufer über. Das gilt übrigens auch für Download-Software.

Hilfestellung durch Dienstleister

Mit einem führenden Weltmarktunternehmen in einer Software-Branche über die Änderung der Nutzungsrechte beziehungsweise Registrierungsdaten zu diskutieren mag einiges an Aufwand und Zeit kosten. Hier ist es empfehlenswert die gebrauchte Software über einen Dienstleister zu beziehen, der diese Änderung beim Kauf als Service anbietet. Durch die Kanalisierung der Anfragen auf einige wenige Kontaktpartner bestehen hier gute Verbindung zu den großen und kleinen Software-Herstellern, die eine Änderung der Nutzungsdaten und andere Anliegen schnell und problemlos ermöglichen.

Zusätzlich sichern Anbieter und gleichzeitig die Qualität der Software. Eine vollständige Übergabe aller Bestandteile wie Datenträger, Handbücher, Lizenzen und Nutzungsschlüssel sind hier selbstverständlich, damit der Käufer schnellstmöglich einen großen Nutzen daraus ziehen kann. Speziell im B2B-Bereich lassen sich auf diese Art und Weise bei kleineren und mittleren Unternehmen mit standardisierten Systemlösungen sehr gute Einsparungen erreichen.

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.