Digitale Kommunikation für Geschäftsbeziehungen nutzen

Digitale Kommunikation beherrscht die Wirtschaft. Nur wer mit ihr umgehen kann, wird auch künftig Erfolg haben. Sie, Ihre B2B-Kunden und Lieferanten sparen sicher schon jetzt viel Zeit, wenn Anfragen, Angebote, Bestellungen, Verträge und vieles mehr auf elektronischem Wege ausgetauscht werden.

Auch bei informeller, ein Geschäft anbahnender oder erhaltener Kommunikation sparen Sie mit digitalen Medien viel Zeit. Investieren Sie Ihre auf diese Weise gewonnene Zeit in die Aufgaben mit hoher Priorität (zu denen nach wie vor auch persönliche Gespräche mit wichtigen Geschäftspartner und Mitarbeitern gehören).

Effektiv B2B kommunizieren, indem auf die Bedürfnisse des Empfängers eingegangen wird

Für alle Unternehmensformen und -größen gilt: Digitale Kommunikation funktioniert nur, wenn der Kunde oder andere Adressaten sie nicht als Belastung, sondern als nützlich empfindet. „Spammen“ Sie Ihre Kunden deshalb nicht mit allgemeinen Newslettern. Denn (Spam-)E-Mails bekommen Ihre B2B-Geschäftspartner schon genug.

Die Empfänger werden sich kaum die Mühe machen, aus einem allgemeinen E-Mail die wenigen Infos oder Angebote herauszupicken, die wirklich interessant sind. Finden Sie deshalb genau heraus, welche Themen Ihre Kunden zu welchen Zeitpunkten interessieren. Analysieren Sie Ihre CRM-Kundendatenbanken. Fragen Sie Ihre Kunden auch, welche Infos, Angebote und mehr diese von Ihnen haben möchten.

Kommunizieren Sie aus Empfängersicht. Zeigen Sie, welches Problem Ihre Produkte und Dienstleistungen für den Kunden lösen. Schaffen Sie echte (Informations-)Mehrwerte. Bieten Sie auch sorgfältig recherchierte Fachinformationen, die nicht direkt „verkaufen“, dem Kunden aber wirklich nutzbringende Erkenntnisse bringen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was bei Ihren Kunden ankommt: Fragen Sie sie! Ermitteln Sie durch Marktforschung, welche Informationen, Produkte oder Dienstleistungen Ihr Kunde (oder andere wichtige Geschäftspartner) wann gebrauchen können!

Ermitteln Sie, „welches Medium welcher Kunde für welche Anlässe“ bevorzugt nutzt. Liest der Empfänger gerne persönliche E-Mails, möchte er über Tweets oder Facebook-Posts kommunizieren, oder wartet er auf einen Anruf oder einen Besuch von Ihrem Außendienst? Erfassen Sie das Kommunikationsverhalten pro Kunde, um dann auf jeden Adressaten so individuell wie möglich einzugehen – die Empfänger werden es Ihnen mit hoher Aufmerksamkeit, guten Öffnungs-, Klick-, Like-, Share- oder Retweet-Raten, sowie höherer Zufriedenheit und mehr Umsatz danken!

Bild Copyright: Image by StockUnlimited

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.