Sieben Tipps, wie man sein Unternehmen durch die Krise steuert vom Controlling-Experten Wolfgang Walther

Die Finanzkrise hat bei vielen Unternehmen für große Unsicherheit gesorgt. Niemand kann absehen, wie sich die Situation entwickeln wird, ob Kunden wegbrechen oder Zulieferer Insolvenz anmelden. Zudem haben die Banken die Bedingungen für Kredite verschärft. Wie man in diesem unsicheren Fahrwasser das Firmen-Ruder fest in der Hand behält, verrät der Controlling-Experte Wolfgang Walther. Bevor er mit „Walther und Kollegen“ seine eigene Firma gründete, war der Paderborner 25 Jahre als Bankvorstand tätig.

Dank seiner Erfahrung in den Bereichen Risikomanagement und Finanzierung kann er seinen Kunden auch im Umgang mit Banken wertvolle Ratschläge geben. Seine Tipps für Firmenchefs:

1) Erstellen Sie einen ganzheitlichen Jahresplan für Ihr Unternehmen. Er sollte alle Zahlen und Daten für Vertrieb, Produktion, Personalkosten und finanzielle Ressourcen und Kredite umfassen. Ihre Ziele sollten ebenso wie die aktuelle Firmensituation berücksichtigt werden.
2) Benutzen Sie dazu eine professionelle Controlling-Software. Viele Firmen arbeiten immer noch mit Excel-Tabellen. Im kleinen Rahmen kann das gut gehen, doch mit der Zeit werden die Tabellen und Verknüpfungen oft so komplex, dass Fehler nicht rechtzeitig bemerkt werden. Ideal ist eine Software wie der „Corporate Planner“, die Daten aus sämtlichen Vorsystemen wie z. B. der Buchhaltung einfach übernimmt. So haben Sie jederzeit den Überblick über alle aktuellen Zahlen und Daten.
3) Überprüfen Sie Ihren Jahresplan monatlich. Haben Sie Ihre Vorgaben eingehalten? In welchen Bereichen gibt es Abweichungen? Dank der regelmäßigen Überprüfung sehen Sie sofort, welche Ziele nicht erreicht werden konnten und können so rechtzeitig gegensteuern. Gehen Sie den Problemen auf den Grund, und suchen Sie Lösungen für wiederkehrende Schwachstellen. Passen Sie Ihren Jahresplan in einer Vorschau jeden Monat an die aktuellen Ergebnisse an.
4) Simulieren Sie den Ernstfall. Mit einer guten Controlling-Software können Sie testen, was passieren würde, wenn tatsächlich ein schwerwiegendes Problem aufträte. Sie sehen, welche Auswirkungen das auf Ihre Firma hätte und können sich in Ruhe einen Plan zurechtlegen, wie Sie im Notfall reagieren. Das schafft Sicherheit.
5) Betreiben Sie aktives Cash-Management. Sorgen Sie dafür, dass Sie jederzeit den Überblick über alle Kontostände, Kredtitlinien, Forderungen und Verbindlichkeiten haben und erstellen Sie eine laufende Prognose der erwarteten Liquidität. So können Sie rechtzeitig auf drohende finanzielle Engpässe reagieren, indem Sie Geld umschichten, frühzeitig Gespräche mit Ihrer Bank führen und Ihre Überschüsse optimal anlegen.
6) Gehen Sie gut vorbereitet in Bankgespräche. Unsere Kunden haben berichtet, dass allein die Ankündigung, dass eine professionelle Controlling-Software angeschafft werden soll, in den Verhandlungen geholfen hat. Die Vorlage qualifizierter Planungsunterlagen schafft auf beiden Seiten Vertrauen.
7) Lassen Sie sich beraten. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen ist der Chef oft ein Experte auf seinem Fachgebiet, aber nicht im Controlling. Dann ist es ratsam, einen externen Berater hinzuzuziehen. Wir bieten unseren Kunden zum Beispiel an, jeden Monat die Zahlen für sie aufzubereiten und zu analysieren und beraten die Kunden natürlich auch bei Problemen.

(openPR)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.