B2B und B2C Marketing – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Um die Unterschiede zwischen den beiden Marketingstrategien zu begreifen, muss man sich zunächst einmal mit der Begriffsdefinition befassen. B2B bedeutet, dass man die Werbe- und Verkaufstaktik auf ein anderes Unternehmen ausrichtet (Business to Business). B2C Marketing hingegen bedeutet, dass man mit den Kampagnen direkt die Kunden Anspricht (Business to Consumer). Diese unterschiedliche Ausrichtung erfordert natürlich andere Strategien. Werbung, die Konsumenten ansprechen soll, involviert zumeist Emotionen. Konsumenten entscheiden sich nicht nur auf der Bewusstseinsebene für ein bestimmtes Produkt, es spielen auch unterschwellige Mechanismen eine große Rolle. Manchmal fließen in die Kaufentscheidungen zum Beispiel Erinnerungen aus der Kindheit mit ein oder man orientiert sich nach berühmten Persönlichkeiten, die als Werbeträger fungieren.

Um Kunden zum Kauf zu animieren, ist der Phantasie keine Grenze gesetzt. Wichtig ist, sich bei potentiellen Kunden immer wieder in Erinnerung zu rufen. Eine Möglichkeit dazu ist, auf Messen oder bei Veranstaltungen die Produkte in übergroßer Form zu präsentieren. Dazu eignen sich sogenannte Inflatables besonders gut. Mit der aufblasbaren Produktnachbildung wird Aufsehen erregt und Neugierde geweckt. B2C Marketing bedient sich vieler Marketingkanäle. Zu den klassischen Werbeformen zählen Fernseh- oder Radiowerbung, Annoncen in Printmedien oder Plakate an großen Straßen. In den letzten Jahren hat Werbung im Internet immer mehr an Bedeutung gewonnen. Es gibt kaum einen Artikel, den man nicht in einem online Shop erstehen kann. Bei Werbungen im Internet muss man seine Botschaft möglichst klar und prägnant formulieren. Für B2B und B2C Marketing ist die Gestaltung der eigenen Homepage von großer Bedeutung. Egal ob sich ein anderes Unternehmen oder ein Kunde direkt über die angebotenen Waren oder Dienstleistungen informieren möchte, niemand will auf der Webseite lange suchen. Man sollte bedenken, dass der Webauftritt in der heutigen Zeit die Funktion einer Visitenkarte innehat.

Was gilt es beim B2B Marketing speziell zu beachten?

Möchte man mit der Marketingstrategie andere Unternehmen ansprechen, spielen Spontanentscheidungen und Emotionen eine untergeordnete Rolle. Firmenchefs, Budgetverantwortliche und Mitarbeiter in höheren Positionen nehmen sich selten die Zeit, auf einer unübersichtlichen Webseite nach Informationen zu suchen. Daher ist es von höchster Wichtigkeit, alle relevanten Facts klar und verständlich auf der eigenen Homepage zu präsentieren. Die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme sollte schnell zu finden sein. Unternehmer lassen sich von witzigen Werbesprüchen und Slogans eher weniger beeindrucken. Für sie zählen die Facts und die Benefits für das eigene Unternehmen. Viele Firmenchefs suchen weniger nach Werbebotschaften als vielmehr nach sachlichen Informationen. Content Marketing gewinnt auch im B2B Bereich immer mehr an Bedeutung.

Content Marketing bedeutet, dass man nicht nur Werbebotschaften, sondern auch Inhalte vermittelt. Dadurch soll die Zielgruppe umfassend beraten und informiert werden. Artikel, die Produkte und Dienstleistungen beschreiben, werden jedoch nicht nur auf der firmeninternen Webseite veröffentlicht. Auch in diversen Blogs, sozialen Netzwerken oder in Printmedien begegnet man Content Marketing. Genauso wie beim B2C Marketing auch erfordert erfolgreiches B2B Marketing laufende Recherche. Man muss genau wissen, welche Anforderungen andere Unternehmen an Produkte oder Dienstleistungen haben. Nur wer seine Zielgruppe genau kennt, kann die Strategien gezielt auf deren Bedürfnisse ausrichten. Neben der Neukundenakquise darf man auch bestehende Kunden beim B2B Marketing nicht vernachlässigen. Die Datenbank mit dem bestehenden Kundenstock muss gepflegt und laufend aktualisiert werden.

Um eine andere Firma zum Stammkunden zu machen, muss man sich ständig in Erinnerung rufen. Ein Newsletter mit Informationen über Aktionen und Produktneuheiten gehört heute in der Werbung bereits zum Standard. Erfolgreiche Unternehmen befassend sich intensiv mit sozialen Netzwerken. Heute sind Firmenchefs und leitende Mitarbeiter in professionellen Netzwerken miteinander verlinkt. Diese Plattformen sollte man sich auf alle Fälle zu Nutze machen, um sich am Markt zu positionieren.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.